Donnerstag, 13. September 2018

Witch Camp Erfahrungbericht von Rabenwurm





Worte zu finden ist schwierig aber:
“Ich erzähl euch wie es war….” (ohne den Zauber zu brechen) 


Am Freitag standen meine Körbe und Taschen überall herum und wollten zu Ende gepackt werden. Leichtes Chaos verbreitete sich und ich lud die “Mut zur Lücke” herzlich ein! So war es leicht … leicht … und luftig 

Doch die Schnitterin verlangte von mir noch Härte und ich zog kurz vor der Abreise mit Gartenschere und Korb los.
Mais, Sonnenblumen, Weizen, Tomaten, Chili, Äpfel, Kürbis, Weintrauben …..

Die Ernte aus dem Garten, zudem noch eingemachtes und getrocknetes ….die Geschenke von Mutter Erde sollten mit zum großen Fest der Dankbarkeit!  
Der Weg war Zäh aber dennoch leicht und luftig
…alles Einstellungssache ! 

Der Hexenhof breitete seine Arme weit aus und empfing die wilden Weiber des Witch Camps.
Leider haben wir anfangs nicht nur begrüßen sondern auch verabschieden müssen. Die Schnitterin erfüllt ihre Aufgaben. 
Ja, auch das gehört dazu und verdient seine Aufmerksamkeit und Respekt! 

Wir gehen gemeinsam, wir begegnen uns, unsere Wege kreuzen sich, verbinden und lösen sich auch wieder …… auf ein Wiedersehen …. Auf dem Pfad… in einer anderen Zeit …an einem anderen Ort …?!? Und dann dreht sich das Rad.
Eine zauberhafte Gruppe wird für dieses Wochenende neu geboren und es sollte so sein… wie es wurde… wie es war…

Die wilden Weiber versammelten sich am Abend unter den Sternen und erzählen sich, genauso wie die Alten es machten, von persönlichen Wegen die uns heuer hier und jetzt einfach zusammen SEIN lassen. ;)
Ein Wochenende der Dankbarkeit!
Ganz einfach und leicht…!?
Eine/Meine verrückte Nacht folgte auf einem langen Abend und endete in diesem strahlenden Morgen.

 Die Fülle hielt Einzug.
Überall, einfach überall…
Auf dem großen Altar, FÜLLE, dem gemeinsamen Frühstückstisch, FÜLLE, den vielen Geschenken der Mutter Erde, FÜLLE, liebenden wärmenden Sonnenstrahlen, FÜLLE, Kreativität, FÜLLE, Schwesternschaft, FÜLLE,  …………………………


Es folgten Rituale der Reinigung und des Loslassens
Ein Kreis von Trommelklang, tief, wild und befreiend#
Rauchende Kessel und Rasselklang folgten
Dann die Dankbarkeit an die Luft
Räuchernd, rasselnd, singend, summend und murmelnd
In der frischen Luft, bei aufsteigender Sonne, zur Morgenstund…

Leicht erdig und feucht wurde es mit EINEM mal!
Wir kneteten, kneteten, kneteten, kneteten …
Energie wurde aufgebracht, etwas hineingegeben, transformiert
Zutaten vermischt und gewalkt
Mächtige Energien geballt! 



Das Feuer, grüßen wir hier zur Mittagsstunde!
Heiß und wärmend!
Ein Sonnengott gewalkt von der Weiber Hand in heiligem Gewand von der Göttin Hand………
Da backt er vor sich hin während ich spinn…
Heiß wie das Feuer



Bienenwachskerzen duften in unseren Händen
Heißer leidenschaftlicher Dank wird ausgesprochen und hochentzündlich weitergeschickt ;)Opfergaben ans Feuer!
Brennende Mittagssonne!
Der Gott backt und wir essen lecka Mittag!!!

Pause …. Einfach Pause…..

Die Raben weckten mich aus meiner ruhe#
Ich liebe Raben
Wir packen für das Meer

Das Wasser erwartet uns!
Es ist Zeit für Wassermagie……


Nackte Füße auf sandig nassem Grund. Tidehochwasser
Die Abendsonne auf unserer Haut, springen wir ins kühle Nass der Nordsee und eine jede ist erfüllt mit der Schönheit der Göttin.
Wir tanzten im Wasser den Zauber mächtiger Gefühle aus den Tiefen des Meeres hervor.

Unbeschreiblich……………………………

Das Ritual am Meer erstreckte sich vom Strand bis in die Nordsee.
Dank und Opfer ans Wasser, die Schnitterin trennt den Lebensfaden, rituelles sterben des gebackenen Sonnengottes, Verabschiedung und Dankbarkeit!

Die Ebbe setzt ein und nimmt alles mit in die Tiefen des Meeres.
Jetzt sind Wasser und Erde sehr präsent und miteinander verbunden, vom Strand bis ins Meer stehen nun trommelnde und singende Zauberweiber und bilden einen Klangteppich ……….tiefe Gefühle …….Wasser …….wie soll es anders sein…..

Sonnenuntergang, Die Erdzeit kündigt sich an und die Nacht erwartet uns auf dem Hexenhof. Es wird langsam dunkel und wir setzten in Dankbarkeit eine Saat in die Erde …ihr zu ehren…. Und der Kreis schießt sich.

In der Dunkelheit am Feuer und über uns die Sterne, trommeln, singen und tanzen wir für Mutter Erde.

Ehren die Knochen unserer Ahnen, begegnen den Geistern des Ortes und feiern das Blut der Göttin…………………..
“…..Wir sind die Alten, wir sind die Neuen…. Wir sind die Selben ………..stärker als zuvor……………”
Die UR- Religion der großen Göttin geliebt und gelebt.
So sei es!

In Dankbarkeit an die Liebe meines Lebens und der Früchte daraus. ;)
In Dankbarkeit an die tollen Hexenweiber und Chris
In Dankbarkeit an Luft, Feuer, Wasser und Erde
In Dankbarkeit an die Göttin und dem Gehörnten
In Dankbarkeit an die Ahnen und Geister
In Dankbarkeit ans Leben
In Dankbarkeit an diesen Sommer
In Dankbarkeit …


LG Rabenwurm