Dienstag, 30. Mai 2017

Der Kuckuck und das Anfangende!

Von Rabenwurm:
 

Der Himmel weinte, als wir unser Abschiedsritual feierten.
Abschied---feiern?  Abschied---am Anfang?
Ja genau!
 
Wir feiern die gemeinsame vergangene Zeit und dass wir sie erleben durften.
Wenden uns in die Gegenwart genießen den Moment ->sich nochmal zu sehen und herzlich verabschieden zu können.
Dann kommen die Wünsche für die Zukunft und der Segen der Göttin für den neuen Weg.
Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft in einem Ritual! Die dreifache Göttin ganz nah!
Ich finde, besser geht’s nicht.Und so verabschiedeten wir eine Schwester ganz am Anfang unseres Treffens. Im Anfang das Ende, im Ende der Anfang und wir im Kreis des Lebens.
 
Draußen war es nun tiefschwarze Nacht.
In der Mitte unseres Kreises leuchtete nur noch der Feuerschein unserer großen Zauberfrauenkerze.
Das Räucherwerk breitete sich langsam aus und umfasste jede einzelne.
Unsere  Augen strahlten in freudiger Erwartung und unser Begrüßungsritual schloss den Kreis der Schwestern. Langsam erklang die erste Trommel und nach und nach bildete sich dieser zauberhafte Klangteppich aus den tiefen und höhen, 
Gesang und Energie………………harmonisches schamanisieren in mitten der spirale Tanz.
 
Die erste Nacht auf dem Hexenhof  war kurz und wir recht früh aus den Federn.
Die Sonne lachte und begrüßte uns, nun machten wir uns auf den Weg zu den Alten Plätzen unserer Ahnen!
 

Vorbei an kreisrunden Hügelgräbern, runden und/oder ovalen Wallanlagen, durch einen Birkenhain mit diesem schönen Licht der Frühlingsgöttin. Der Kuckuck begleitet uns auf unserem Weg mit dauerhaftem rufen. Verzauberte Eichen ziehen uns magisch an. Die Kräutlein finden uns und die Geschichten und Märchen um ihre Heilkräfte begleiten unseren WEG.
Dann wird es Sumpfig. Eine andere Stimmung begleitet uns nun und der Frosch kreuzt unseren Weg.
Kleine Vampire wollen hier an unser Blut. Hier räuchern wir für die Ahnen und beim Verlassen der moorigwaldigen Gegend wird das Räucherwerk vehement eingefordert. Das Opfer wird von uns bereitwillig hinterlassen. (Wollen uns ja nicht unbeliebt machen J)
Wir wandern weiter die Feldwege entlang und treffen den Maikäfer. Die Steine rufen uns!
Feuersteine in allen Farben und Formen erfreuen uns und schmiegen sich in unsere Hände.
 

Wir überschreiten einen Wall und eine große rund umfasste Heide Landschaft erstreckt sich vor uns.
Ein großer flacher Platz an dem es diese besondere Stille gibt. Diese eine Stille, die ich kenne!
Nach einer Pause sind dann die Schuhe nicht mehr an den Füßen und die Rasseln und Trommeln ausgepackt.
 
Wir opfern Rauch, Blumen, Steine, Speisen und Getränke nach alter Art und machen uns bekannt.
Mitten in diesem großen Kreiswall ist jede einzelne Zauberfrau auf ihre Weise unterwegs um den Ort und dessen Bewohner kennen zu lernen.
Bis wir dann, wie von Geisterhand, alle im Kreis zusammenkommen und der Klangteppich erneut entsteht.
 
 
Kraftvoll und Energiegeladen. Ich reise.
Die Spirale beginnt sich zu drehen und die Ahnen tanzen mit uns!
Ohhhh, was für eine Ehre!
Sie kommen aus allen Himmelsrichtungen über den Wall geströmt. Es sind viele. Drehen und wiegen sich im Tanze zu einem großen Kreis und bewegen sich spiralförmig auf uns zu.
Ich sehe und spüre ihre Freude uns hier zu treffen und endlich mal wieder zu feiern.
Die Besondere bringt Botschaft………………………
klingt noch nach………………………
 

Die Erde hat uns wieder und wir wandern weiter auf unserem Weg!
Ein Hünengrab ist unsere letzte Anlaufstelle und hier begrüßt uns ein kreisender Storch.
Göttinnen-Vogel hab dank!
Kurzerhand wird auch hier noch einmal geräuchert und ein nettes Dankeschön an die Ahnen hinterlassen. Umgeben vom Steinkreis genießen wir die zauberhafte Aussicht!
 
Langsam kommen wir zum Anfang des Weges zurück und somit auch zum Ende. Nun ist der Weg ein Kries und der Kuckuck begleitet uns wieder Lauthals zurück durch den Birkenhain.
 
Später am Abend versammelten wir uns im Neuen Kräutergarten um diesen zu „Weihen“!
Feuer, Trommel und Gesang  begleiteten uns beim Ritual. 
 
Spontanes RUFEN, BESPRECHEN, WÜNSCHEN und EINLADEN ist der Hexen leichtes Handwerk und bereitet uns viel Spaß!
Holla, so sei es!
 

Ein Gruß von der Fledermaus in der Dämmerung.
Die Nacht nahm uns liebend in die Arme und schenkte uns zahllose Sterne.
Und wir spüren den Herzschlag von Mutter Erde.
 
Am Sonntag öffnen wir wieder den Kreis der Schwestern und bitten um den Segen der Göttin!
In der Mitte des Kräutergartens bescheint uns die Sonne und die Mondsichel steht über unseren Köpfen. Anfangende!
Wir freuen uns alle auf das WitchCamp und wissen: nach dem Treffen, ist vor dem Treffen!
Im Anfang das Ende, im Ende der Anfang!
 
LG
Rabenwurm

Dienstag, 18. April 2017

Die Weiberkraft!



Zusammen trommeln, singen, tanzen...Magie ausüben und die Göttin lobpreisen! !!! Intensiv , magisch aber vorallem persönlich! Wir wissen um die Schwesternschaften, wissen um die Stärken und Schwächen einer jeden, kennen uns , mögen uns. 


Ohne Zickenkrieg, ohne Priesterschaft und Rangordnung. Niemenand ist hier besser oder schlechter, wird aber wegen seiner Weisheit oder seines Wissens gehört und geachtet.
Im Kreis sind alle gleich.


Wir sitzen nicht in einem Kämmerlein, ganz alleine vor einem toten Bildschirm!. Nein, wir verbünden und vereinen uns mit den Schwestern, den Hexenweibern! Hautnah, unmittelbar und Auge in Auge. 

Wie es schon immer war. Real und lebendig! 


DANKE an alle, die so arbeiten und dem persönlichen Kontakten den Netzwerken vorziehen, denn unsere Glaube ist echt und lebendig, kein Spiel auf dem Computer, keine Maske.

Danke an alle Zauberschwestern!

Montag, 27. März 2017

Einladung zum Witch Camp 2017


Ihr wollt uns Zauberfrauen mal kennenlernen, möchtet ihr sehen wie Frauen zusammen, weiblich, magisch und kreativ arbeiten?
Außerdem noch einen Voodoo -Santeria Workshop mitmachen??!
 

Am Wochenende vom 25. August 2017 geben wir dir gerne einen Einblick in unser Reich von Minervas Hexenhof und das Zusammenarbeiten der Zauberfrauen Gruppe. 

Übernachtung im mitgebrachten Zelt, Dusche und Toilette vorhanden. Mithilfe beim Zubereiten und Tischdecken erforderlich.
In der Mittagspause kann ein Mittagessen auf eigene kosten bestellt werden.Für das Nordseewetter übernehmen wir keine Garantie!

Anreise Freitag 25.08 ab 16.00 Uhr
Abreise Sonntag, den 27.08 nach Programmende ca 13.00 Uhr


Kosten pro Teilnehmerin für das Wochenende mit Abendessen und 2x Frühstück 195.- Euro 
 



Anmeldung ausschließlich schriftlich / Email


an Minervas Hexenhof
Mail : Minervas-hexenhof@web.de
Teilnahme nur nach überweisung der Teilnahmegebühr die sofort fällig wird!

Personenzahl ist begrenzt!
Ausserdem müssen einige Dinge für den Workshop noch mitgebracht werden, näheres bei Anmeldung. Santeria-Voodoo Seminar unter der Leitung von A. Tabatha, Santera / Priesterin


RITUAL/WORKSHOPVERLAUF :

-Kurze Vorstellung und Einführung Santeria, Ahnen, Yemaya, Ritual
-Altaraufbau und Ahnenanrufung mit Opfergaben für die Ahnen
-Altaraufbau/vorbereitung Yemaya


Mittags PAUSE


-Anrufung Elleggua und Popkornreinigung
-Einführung in Tanz und Gesang von und für Yemaya
-Kreistanz und Gesang für Yemaya und Platzierung der vorbereiteten Opfergaben im/am
Opferkorb/schiff auf ihrem Altar


kleine PAUSE


-Vorbereitung des Opferkorbes für das Meer
-Besuch am Meer um die Opfergabe an Yemaya zu übergeben.
(Dafür gehen wir, wenn möglich ein Stück ins Wasser hinein.)


Abends am Lagerfeuer gibt es die Gelegenheit noch Fragen zum Ritual zu beantworten. 


Weitere Details bei Anmeldung

Dienstag, 28. Februar 2017

Von Kerstin: Imbolc, Reinigung und Neuanfang


Am Freitagnachmittag begaben wir drei Zauberschwestern aus dem Ruhrgebiet uns mit Sack, Pack, Trommeln und Besen auf den Weg Richtung Norden zum Hexen Hof. 

Wie immer waren wir guter Stimmung und voller Vorfreude auf Minerva, die anderen Zauberfrauen und natürlich den Hof mit seiner magischen Ausstrahlung..... 


Dieses Mal würde es etwas anders sein als sonst, denn zwei unserer Schwestern konnten an diesem Wochenende nicht dabei sein, zwei andere Frauen haben sich dazu entschlossen ihre Wege alleine weiterzugehen.....
Genau so wie das Leben ist: ständiger Wandel und Neubeginn. Wie passend zu Imbolc ! 


Dafür erneuert sich unsere Gruppe um drei Frauen aus einer anderen Gruppe, von der wir eine schon beim Witchcamp im letzten Sommer kennen gelernt haben.
Nun waren wir sehr gespannt auf unsere beiden "neuen" Schwestern.

Als wir den Hexenhof abends erreichten und durch die Tür ins Ahnenhaus kamen, wurden wir von Minerva und unseren Schwestern sehr herzlich empfangen.
Es war überhaupt kein sich erst kennenlernen, sondern von Anfang an stimmig und vertraut: 


gerade so, als wären wir immer schon zusammen gewesen....
Nach einem gemütlichen Abendessen mit viel Lachen und Reden sind wir alle dann rechtschaffen müde in unsere Betten gefallen....

Am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück begaben wir uns daran unsere Imbolc Kerzen und unsere große Gruppenkerze zu gestalten. 

Einzigartig und jede auf ihre eigene Weise schön sind unsere Werke geworden, die wir natürlich erst einmal ausgiebig bewundert haben.

Anschließend haben wir uns und unsere Kerzen mit Rauch gereinigt. 

Im Kreis sitzend haben wir getrommelt und gesungen.
Es dauerte nicht lange, da fing eine an ihre Schamaninnenstimme auszuprobieren .... Bald stimmten die anderen in diesen uralten Gesang ein. Eine jede auf ihre eigene Art, erst leise und etwas "eingerostet", dann immer forscher und lauter, verbunden mit immer schnelleren Trommelschlägen.... 


Plötzlich erfüllte eine unglaublich starke Energie das Ahnenhaus ....
Ich befand mich in einem anderen Raum, einer anderen Zeit......
So etwas Intensives hatte ich bisher noch nicht gespürt....
Meinen Schwestern schien es ähnlich zu gehen.
Ich war beglückt von dem was wir gerade erzeugt hatten : 


PURE STARKE FRAUENKRAFT 

Nach diesem Erlebnis brauchten wir erst einmal frische Luft und gingen durch die Felder spazieren, tauschten uns und unsere Gedanken aus..... 

Als es dunkel geworden war, entfachten wir ein Feuer, tanzten, sangen und stampften mit unseren Besen im Kreis.
Wir trieben den Winter fort und baten um Segen und Fülle für die kommende Zeit
Wunderschön sahen wir alle aus mit unseren tonerdebemalten Gesichtern und unser Lachen klang noch lange durch die Dunkelheit..... 


Jetzt hatte sich spürbar etwas verändert, der Frühling konnte kommen und wir waren nun EINE neu verbundene Gruppe.....

Glücklich und hungrig genossen wir unser Abendessen.
Anschließend haben wir noch einmal gechantet und getrommelt..... 


In dieser Nacht ist dann so einiges "passiert" :
Ein paar von uns Schwestern hörten eine Frau singen, andere vernahmen Trommeln..... 


Nach dem Frühstück am nächsten Morgen wurde noch ausgiebig im Hexen Laden geshoppt, bevor wir uns voneinander verabschiedeten und uns mit guten Wünschen auf den Heimweg begaben. 

Es war ein sehr intensives Wochenende.
Ich zehre noch lange von den positiven Energien und freue mich schon jetzt auf unser Wiedersehen.....

Sonntag, 26. Februar 2017

Besen, Rauch und Trommelschlag!





Dieser Wintertag im Februar hätte auch ein klassischer Novembertag sein können. Kühl, viel Nebel, Grau in grau und Nieselregen. Mit der Sonne im Herzen und viel Vorfreude startete ich in dieses Zauberfrauenwochenende!
Nun befinden wir uns im Jahreskreis in der Phase der Verabschiedung des Winters, wir lassen los was nicht mehr zu uns gehört, schaffen Platz für Neues und laden den Frühling mit seinen Energien zu uns ein.
Die Freude über das zunehmende Licht wird mit dem entzünden von Kerzen gezeigt. Bald lassen sich die ersten Pflanzen sehen, all diese helfen bei der Reinigung des Körpers - die "Winterdämone" werden heraus getrieben!
Alle Zeichen stehen auf Reinigung und Loslassen sowie Willkommen heißen und Neubeginn!
Auch für die Zauberfrauen gibt es einiges zu verabschieden und auch Willkomm zu heißen.

Diesmal Reisen wir alle mit dem Besen an!😬
Feines Klischee 😆, oder?






Na ja, was es so mit dem Hexenbesen auf sich hat? Hexe ohne Besen? Nicht vorstellbar oder? Was wäre Bibi Blocksberg ohne ihren Kartoffelbrei?
An allem ist auch immer ein bisschen Wahrheit! Auch wenn wir uns sicher sein können, dass die Darstellungen über "mit dem Besen fliegende Hexen" leicht beeinflusst wurden.🤓
Mit einem Besen wird bekanntlich sauber gemacht. Er kehrt am besten vor der eigenen Tür und sollte nicht Zuviel Staub aufwirbeln. Ja er ist wichtig! Wir fegen einfach magisch.

Ich bin unterwegs zum Hexenhof und tauche zwischendurch in eine Zauberwelt, fliege in den Februarnebel ..... Stunde um Stunde.....🎶🎶die Medicina  Shamanica (S.E.RainbowWoman) begleitet mich🎶🎶
....ich singe und suche meine Schamanen-Stimme!

Ich besuche das Meer. Heute trägt es ein feines weißes Tuch und ich mag es☺️.Starkes Verlangen die Trommel zu schlagen kommt auf und ich bin mir sicher: "Es wird ein besonderes Wochenende!"

Ein paar der Zauberfrauen gehen nun wieder einen anderen aber natürlich ihren vorbestimmten Weg und haben sich verabschiedet. Wir sind glücklich und froh , dass sich unsere Wege gekreuzt haben.Danke, ihr Lieben!
Die Göttin soll euch Schützen, auf all euren Wegen! 
Loslassen und Verabschieden! Das Rad dreht sich weiter...

Und wir begrüßen! Zauberfrauen verbinden sich mit Zauberfrauen und eine tolle Gruppe wird neu verbunden.
Vergangenes wird mit Dank verabschiedet, das Neue ist willkommen,wird eingeladen und fruchtbar gemacht. Schwestern mit dem Segen der Göttin! So sei es!


Heiliges Holz begleitet uns an diesem Wochenende vom ersten bis zum letzten Tag. Der Rauch begleitete mich am Freitag schon beim stimmen meiner Trommel. Räucherte im Ahnenhaus, auch die Trommel und ich nahmen noch ein Bad. Aber auch am Samstag und am Sonntag begleitete uns Palo Santo! Es heißt, alle bösen Energien scheuen den Duft, während die guten Energien ihn lieben!

Passend zu unseren Themen und dem Jahreskreis stellen wir "Schwesternkerzen" her und eine "Mutterkerze" !
Jede eine individuelle Kerze mit ihrer eigenen Kraft und Magie und eine Gruppenkerze von jeder einzelnen mit-gestaltet und getragen von der Magie der Gruppe!

Einige Schritte auf der Mutter-Erde-Rücken und die gute Nordseeluft erden uns vor dem ersten Ritual.Dann sitzen wir wieder wie unsere Ahnen im Kreis und ehren Luft, Feuer, Wasser und Erde. Wir reinigen uns mit heiligem Rauch und begrüßen uns als Schwestern! Mit dem Segen der Göttin, weißen Zeichen auf unserer Haut 🌙 schließen wir den Kreis!
Das Feuer der Gruppe wird entzündet und alle Flammen die es bedeutet werden getragen von den Wünschen und Träumen jeder Einzelnen!




Der Trommelschlag setzt ein!
Alle im Rhythmus mit Mutter Erde! Ein Klangteppich entsteht, Tiefe und Weite, Gesang, gurren und schluchzen. Der Schrei und die Stille! Fäden werden gesponnen, Garn gedreht, Tücher gewebt!
Da erwacht die Schamanenstimme...unrein...so wie sie ist...... Immer noch nicht wie sie sein will ....langsam wachsend..... Doch sie taucht auf aus den Tiefe und meldet bedarf an! Sie will mehr und ich freu mich darauf😜
Hand in Hand und Herz an Herz.......
 

 
Wir entzünden das Feuer unter einem bezaubernden Sternenhimmel. So wie es unsere Ahnen schon getan vor ewigen Zeiten.
Übergeben alte Verbindungen und lassen los! Geben ab und lassen locker, schmeißen raus was nicht mehr zu uns passt! Wir fegen!
Winter ade.... Scheiden tut weh!

Wir haben gesungen, den Rhythmus gestampft, die Besen geschwungen, gelacht und getanzt!
Den Winter verabschiedet, den Frühling gerufen!
So soll es sein !

Eine wunderbare neue Verbindung ist geboren. Wir haben ihre Flamme entzündet und sind Teil ihrer Energie. Ein wertvoller Schatz der nur durch uns lebt.Ich wünsche uns eine fruchtbare und magische Zeit 😊!!!

Unser Treffen liegt nun eine Woche zurück. Es fiel mir schwer nach so tiefgründigen und schönen Erlebnissen in die doch Oberflächliche Alltagswelt zurückzukehren. Bitte nicht falsch verstehen, den Ritt auf dem Zaun zwischen den Welten meine ich hier nicht! Aber diese Oberflächlichkeit in unserer Gesellschaft....der eine gönnt dem anderen die Butter auf dem Brot nicht.....höher, schneller,weiter....
Alles ohne Rücksicht auf Verluste!



Wer den alten Pfad ernsthaft beschreitet, kann dies nicht!(meiner Meinung nach)




Aber dies ist ein anderes Thema mit dem Bücher gefüllt werden könnten!
Ich zünde lieber meine Kerze an, trommle, singe und gehe mit gutem Beispiel voran! Denn, wie sagt Hex so schön? Gleiches zieht Gleiches an!

Liebe Grüße an alle die mit uns tanzen und lachen!
Rabenwurm