Samstag, 19. Dezember 2015

Angelika stellt sich vor....






Nun, dann fass ich mir mal ein Herz und stelle mich vor:
ich, Angelika (der Name bedeutet die "Engelhafte" oder die "Engelgleiche" und wurde von meiner Großmutter 10 Jahre vor meiner Geburt, kurz bevor sie starb, ausgewählt) - mein Englischlehrer meinte, man hätte sich in der Namenswahl etwas vergriffen =D - bin eigentlich schon seit meiner Geburt auf dem "alten" Weg.
Immer schon habe ich alles genauestens hinterfragt, mich gerne in der Natur (hauptsächlich im Wald) aufgehalten und mich um Tiere gekümmert, die sonst keiner beachtet hat - Regenwürmer, eingesperrte Bienen, Hummeln und Wespen. 

Im Alter von ca. 3 Jahren, habe ich meine Eltern dazu gebracht einen als besonders gefährlich und bissig eingestuften Dobermann aus dem Tierheim zu adoptieren - keine Ahnung wie, aber dieses Tier lies sich von mir umarmen und führen. Seit dieser Zeit mache ich immer wieder die Beobachtung, das auch die "bösesten" Tiere voller Vertrauen zu mir kommen. Noch keines hat mich bisher absichtlich verletzt.

Niemanden hat es verwundert, das ich einen sozialen Beruf erlernt habe. Einige aus der Verwandschaft hätten aber ihr komplettes Vermögen darauf verwettet, das ich irgendetwas mit Tieren machen würde - nicht ganz: ich bin Hebamme geworden! Aber auch dies wußte ich schon ganz genau im zarten Alter von 9 Jahren. Und mir ging und geht es auch heute, nicht nur um die niedlichen Babys - sondern hauptsächlich um die Betreuung und den Beistand von Frauen in einer ihrer schwersten, emotionalsten und verletzlichsten Stunde. Schon sehr früh habe ich gewußt, was ich wann, wie oder wie oft einsetzen konnte, ohne es jemals gelernt zu haben. 


Wissen aus einem vorigen Leben? Ich wurde beruflich das, was man vor hunderten von Jahren als "Hexe" auf dem Scheiterhaufen verbrannt hat. Wieviel Wissen wurde da systematisch von den von der Kirche als neu ernannten "Heilern" vernichtet...
Wenn ich die Geschichten gehört und gelesen habe, habe ich den Rauch und das verbrannte Fleisch tatsächlich riechen können.... Am beeindruckensten ist meine Fähigkeit, mit den Händen, welche ich nur auf bestimmte Körperstellen zu legen brauche, Linderung von Beschwerden zu bringen. Das habe ich aber erst durch meine Patientinnen erfahren, die fast jedesmal lautstark protestieren, wenn ich meine Hand von ihrem Kreuzbein weg nehme während ihrer Wehen......
Immer wieder fasziniert es mich, zu erfahren, wieviel meine Vorfahren und auch heute noch viele "primitive" Völker über Heilmethoden und Heilpflanzen wussten und wissen. 
Niemand brachte mir bei, alle Lebenwesen (auch Tiere Pflanzen und Mineralien) zu respektieren - "was Du nicht willst das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu" ist von klein auf mein Leitsatz gewesen und in der heutigen Zeit wichtiger und wahrhaftiger denn je.

Ich verbinde mich gerne mit dem einen oder anderen Lebewesen - und am heilsamsten finde ich die Verbindung mit Bäumen und Steinen.....


Die Kirche als Institution habe ich immer hinterfragt - und ich habe mir alle Religionen über die ich Informationen erhalten konnte, angesehen. Die teilweise Menschen- und Tierverachtende Art (z.B. Segnung von Waffen um Menschen - im Krieg - oder Tiere - bei der Hetzjagd - zu töten) hat mich letztendlich bewogen aus diesem "Verein" auszutreten. Ich brauche kein mit Wasser versiegeltes Privileg um in den Himmel zu kommen = ich komme aus der Anderswelt und genau dort gehe ich auch wieder hin !

Ich betrachte mich als Naturreligiös und feiere die alten Feste, welche ja von der Kirche übernommen wurden:Samhain, Yul, etc.
Wer noch mehr über mich erfahren möchte, darf mich gerne kontaktieren - ich rede lieber, als das ich schreibe.....

Ein gesegnetes Yul wünscht Euch allen

Angelika > Hystera (die "Gebärmutter")

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Leserin, lieber Leser
die Zauberfrauen bedanken sich für deinen Kommentar.
Dieser wird nach Sichtung freigeschaltet.